Montag, 8. September 2014

Just for me moment

Dies ist keine Blogüberschrift von mir, sondern eine neue Blogaktion, ähnlich wie das 12 von 12, bei dem ich schon drei mal mitgemacht habe. Der Just for me moment (=JFMM) wurde von Mama Miez „erfunden“, bei der ich sehr gerne lese. Weil ich ihren Schreibstil mag und weil ich mich in manchem wiederfinde, damals, als meine Bande noch etwas jünger war.

Jeden Montag habe ich also die JFMM von Pia gelesen und wollte auch gerne mitmachen. Erschreckenderweise habe ich aber festgestellt, dass es so wenig erwähnenswerte Momente in meiner Woche gab, das war kein Blogeintrag wert. Klar, abends mal die Zeitung lesen oder mal wieder an die Nähmaschine setzen, aber das das waren immer Momente, die ich so halbmüde zwischen den Tagesaktivitäten und dem Zubettgehen gemacht habe.

Dafür aber jetzt!!!

Am Wochenende war ich weg und habe mich mit drei Freundinnen getroffen. Wie es zu diesen Freundinnen kann, erzähle ich vielleicht ein andermal, auf jeden Fall haben wir uns am Bodensee getroffen, wo eine der Damen wohnt. Ich bin über Zürich hingeflogen und habe schon beim Flug den ganzen Alltagskram hinter mich gelassen, es ist immer so ein Luxus alleine zu reisen!

Das Wochenende war dann wunderschön, wir waren auf einem Weinfest, haben etwas geschafft am nächsten Tag bei strahlendem Sonnenschein eine Wanderung gemacht und uns schließlich die letzte Müdigkeit bei einer Schiffstour um die Ohren pusten lassen. Abends waren wir dann aber doch k.o. und bleiben bei unserer tollen Gastgeberin in irrem supergemütlichen Haus und haben eine ultra leckeres Drei-Gang-Menü gekocht mit so viel Kinder untauglichen Zutaten, hmmm. Sonntag Vormittag dann ein ausgiebiges Frühstück und ein Kurzbesuch durch Konstanz, der Lust auf mehr machte, ich komme auf jeden Fall wieder!! Zwischendurch erzählen, nachdenken, lachen, freuen.
Ganz beseelt bin ich am Sonntag Nachmittag in den Flieger gestiegen und wieder zu meiner Familie geflogen. Rein ins pralle Leben. Alle waren ein wenig durch den Wind, am Samstag war Hoffest mit lange aufbleiben und alle waren etwas k.o. Dazu kamen just nach dem Koffer abstellen zwei klatschnasse Kinder an die Tür und eine Monopoly Party mit den Nachbarsjungs beim Ältesten, in unserem Haus war also viel Kindertrubel. Bisschen zu viel für mich, ich kann da nicht so schnell umschalten… Aber bis zum späten Abend hatte ich das geschafft und bin jetzt wieder drin. Und habe heute wieder mal einen renn, renn, renn Tag geschafft! Deshalb gibt es jetzt für mich und Euch zum Erholen und an etwas Schönes denken ein paar Bilder von diesem tollen Wochenende:
Der schöne ...

... Bodensee ...

... auf dem wir Schiffchen fuhren ...
   
... und Füße und Seele baumeln ließen.


Konstanz ...

...

... Impressionen.
 
Und dazwischen ...

... immer wieder ...

... wandern ...

... und spazieren gehen.

Zum Abschied noch ein einsamer Kaffee für mich am Konstanzer Bahnhof (am Rande: die Konstanzer haben ein seltsames Größenverständnis, das soll ein kleiner Kaffee sein! Vielleicht verliert man den Blick auf Relationen, wenn man immer auf so einen riesen See guckt!)

Auf Socken am Züricher Flughafen, Sicherheitskontrolle. Aber weil da alles so klinisch rein war, brauche ich mir um meine Socken wohl keine Gedanken zu machen!

So, jetzt gucke ich mir noch die anderen JFMM an, vielleicht und hoffentlich kann ich mich da inspirieren lassen!

Kommentare:

  1. Super! Man sieht an den Fotos,wie schön es war! Ich muss das auch mal wieder machen, solche Kurztrips sind einfach Gold wert!
    Liebe Grüße, Ulrike

    AntwortenLöschen