Sonntag, 31. August 2014

Crash!!


Ich hatte am Donnerstag einen virtuellen Unfall. Genauer gesagt, mein Handy, morgens eingeschaltet und dann ging nichts mehr. Es kam tausend und eins Fehlermeldungen, so schnell konnte ich die gar nicht wegklicken. Das hieß also, dass ich an diesem Tag quasi offline war. Was an sich kein Problem für mich ist, E-Mails können auf zuhause warten, ebenso kann der Messenger ein paar Stunden /Tage ruhen. Es hängen aber ebenso alle meine Kontakte und mein Kalender in diesem Handy. Was der Gatte mir immer predigte „sichere Deine Daten für den Fall der Fälle“ ist nun eingetreten. Furchtbar, die Abhängigkeit von so einem kleinen Gerät, nur bezüglich meiner Photos war ich immer sorgfältig, die habe ich regelmäßig heruntergeladen. Am Nachmittag habe ich die Abhängigkeit auch schon gleich gemerkt, ich hatte für die Tennisstunde der Tochter wieder ein Auto von der Straße gebucht. Aber ohne App keinen Zugang! Zum Glück rettete mich hier noch ein uralt Handy, das sms empfangen konnte, das reichte mir für den Zutritt zum Auto. Sonst wäre es das gewesen, wegen einem kleinen Handy und meiner Sorglosigkeit bezüglich Datensicherheit keine Tennisstunde für die Tochter.

Ich war ein wenig durch den Wind den Tag über, überlegt schon, wie ich wieder an meine ganzen Telephonnummern komme. Netterweise hat der Gatte sich abends an die Handy OP gemacht – und nach unzähligem hin- und herspielen der Daten (was ewig gedauert hat, er musste ja die ganze Zeit die Fehlermeldungen wegklicken!) hat er wieder einen fast-wie-vorher-Zustand hinbekommen. Heißt, alle Kontakte sind wieder da und auch ein paar Apps wie mein E-Mail Konto und die Zugänge für die Autos von der Straße. Jetzt muss ich das Telefon nur noch sortieren, ich find grad nix. Und noch meinen Kalender bestücken, hier waren auch alle Einträge weg. Aber zum Glück bin ich da noch altmodisch und hab noch einen Papierkalender, das habe ich händisch immer „synchronisiert“. Aber ich bin saufroh, dass alles mit einem mir bekannten  Gerät zu machen, jetzt ein neues „nacktes“ Handy wäre furchtbar.



Also, viel Wirbel um ein kleines technisches Gerät, ich lege Euch daher die Datensicherung sehr ans Herz;-)

Kommentare:

  1. Na, ein Glück, daß (fast) alles wieder da ist! Ich glaub allerdingd, dass man in Berlin super auch ohne Auto zum Tennisplatz kommen kann - es gibt dort ja an jeder Ecke U- oder S-Bahnhöfe,Busse und Trams. Vorausgesetzt natürlich, die S-Bahn fährt auch......:-)
    LG! Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ulrike,
    ja, ich freu mich immer noch über die wieder hergestellten Daten und fluche über meinen Leichtsinn und die Mehrarbeit damit!
    Zum Tennis könnten wir tatsächlich öffentlich fahren, machen wir ja sonst mangels Auto viel. Nur reicht zum Tennis die Zeit zwischen meiner Arbeit, Tochter kommt von der Schule, der Jüngste muss vom Kindergarten abgeholt werden und Start Tennisstunde nicht! Das schaff ich nur mittels Auto.
    LG die Breze

    AntwortenLöschen